Der Leopard Komplex

Bei einem Appaloosa gibt es das sogenannte Leopard Gen, welches für die verschiedenen Musterungen der Appaloosa Pferde verantwortlich ist.

Durch Forschungen wurde dieser Leopard Komplex entdeckt. 

Für Züchter ist es eine Verpflichtung über den Leopard Komplex Bescheid zu wissen, da man so seine Zucht speziell wählen und zusammenstellen kann.

LP ist der Schlüssel für die gesamte Farbmuster-Palette innerhalb des Leopard Komplexes.

LP kann in einfacher bzw. auch in doppelter Form vorkommen. Jedoch gibt es auch Appaloosas mit KEINER Kopie des LP Gens, diese haben auch keine typischen Appaloosa Merkmale.

Ist eine Kopie des LP vorhanden, so ist der Schalter für das Leopard Gen, und damit auch die Voraussetzung für die Appaloosa Eigenschaften aktiviert. 

  • gefleckte Haut, insbesonders um die Augen, Schnauze und Genitalien
     

  • eine weiße Sklera umgibt die Iris des Auges (auch als "Menschenauge" bekannt, früher galten Pferde mit Menschauge als sehr schwierig in der Handhabung)
     

  • vertikale Streifen an den Hufen, dies entsteht durch einen Mangel der Pigmentierung an den Hufen

Ist KEINE Kopie des Leopard Gens vorhanden, so zeigt das Pferd auch keine Appaloosa Merkmale.

Zusätzlich gibt es noch das "PATN" Gen, welches ebenso getestet werden kann und die Menge der weißen Musterungen angibt.

Die LP - Mutation kann in einfacher (LP/lp) oder auch in doppelter (LP/LP) Form vorkommen, in Einzelfällen gibt es auch Appaloosas OHNE (lp/lp) dem Leopard Gen.

© 2019, Sheila Archer, www.appaloosaproject.co

LP/LP

=> zweifache Kopie des LP-Gens / HOMOZYGOT / FEWSPOT

LP/lp

=> einfache Kopie des LP-Gens / HETEROZYGOT

lp/lp

=> KEINE Kopie des LP-Gens / Appaloosa OHNE Merkmale

© 2019, Sheila Archer, www.appaloosaproject.co

Bild a) zeigt die möglichen Appaloosa Zeichnungen des Leopard Gens LP/lp in Heterozygoter Form.

Bild b) zeigt die möglichen Appaloosa Zeichnungen des Leopard Gens LP/LP in Homozygoter Form.

Mit der Forschung des LP-Gens gibt es auch Zuchtergebnisse für die Zusammenstellung der LP-Genetik in der Zucht.

LP/LP x lp/lp

© 2019, Sheila Archer, www.appaloosaproject.co

Hier werden ein Appaloosa mit doppelter Kopie (homozygot) des LP-Gens und ein Appaloosa OHNE Kopie des LP-Gens verpaart. 

100% LP/lp

LP/LP x LP/lp

Hier werden ein Appaloosa mit doppelter Kopie (homozygot) des LP-Gens und ein Appaloosa mit einfacher Kopie (heterozygot) des LP-Gens verpaart.

50% LP/LP

50% LP/lp

LP/lp x LP/lp

© 2019, Sheila Archer, www.appaloosaproject.co

Hier werden zwei Appaloosa mit jeweils einer Kopie des LP-Gens, sprich heterozygot verpaart.

50% LP/lp

25% LP/LP

25% lp/lp

LP/lp x lp/lp

© 2019, Sheila Archer, www.appaloosaproject.co

Hier wird ein Appaloosa mit einer Kopie (heterozygot) des LP-Gens und ein Appaloosa OHNE Kopie des LP-Gens verpaart.

50% LP/lp

50% lp/lp

lp/lp x lp/lp

Hier werden zwei Appaloosa OHNE Kopie des LP-Gens verpaart.

Solche Verpaarungen sind nicht erwünscht und bekommen beim Zuchtverband auch KEINE Appaloosa Papiere.

Es werden zwei Appaloosa ohne Merkmale verpaart, daher können auch keine Merkmale weitergeben werden.

100% lp/lp

Hat ein Pferd nur 1 Kopie des LP-Gens, weist es meist viele dunkel pigmentierte Flecken in den weiß gemusterten Bereichen auf.

Hat ein Pferd 2 Kopien des LP-Gens, weist es meist keine bis sehr wenige dunkle Flecken auf.

Um jedoch auf Nummer sicher zu gehen, ist es unerlässlich den Leopard Komplex austesten zu lassen.

Viele Labore bieten diese Untersuchung bereits an, hierfür müssen Haare von Schweif bzw. Mähne mit den Wurzeln an ein solches Labor gesendet werden.

Diese Art der genetischen Untersuchung ist für Züchter sehr wertvoll, da man so erkennen kann, welche Farbmerkmale die Verpaarung der Zuchttiere weitergeben kann.

Pferde mit einer doppelten Kopie des LP-Gens weisen eine Nachtblindheit bzw. auch CSNB auf.

Was so viel bedeutet, dass ein Pferd mit homozygoter Form des LP Gens (LP/LP) im Dunklen nicht viel sieht.

Es handelt sich hierbei aber um keine ausbreitende Augenkrankheit. Betroffene Pferde haben in der Dämmerung und in der Nacht lediglich ein eingeschränktes Sehvermögen. Im Normalfall kommen diese Tiere aber gut damit zurecht, da sie von Geburt an nichts anderes kennen.

Bei vielen Pferden erkennt man die Nachtblindheit auch gar nicht, da stattdessen die anderen Sinne stärker ausgebildet sind.

Ich konnte bereits beobachten, dass diese Pferde trotzdem auch die Rolle als Leitpferd in der Herde übernehmen.

Hauptquelle dieses Beitrages mit schriftlicher Zustimmung ist:

Sheila Archer - The Appaloosa Project

www.appaloosaproject.co

# Für die Richtigkeit wird keine Garantie übernommen, dieser Beitrag dient lediglich der Information über das Leopard Gen des Appaloosas

PAP Appaloosa

 

Manuel Pühringer

0676/3139487

pap-appaloosa@gmx.at

 

Romana Christ

0664/3917702

lenati@gmx.at

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis